Glossar

Asthma bronchiale:
Erkrankung der Lunge und der Bronchien aufgrund einer Überreaktion des Körpers auf äußere oder innere Faktoren, häufig in Verbindung mit Allergien. Verläuft meist mit Phasen von akuten Atemnotsattacken (Asthmaanfall).

C.O.P.D.:
'chronisch obstruktive Lungenerkrankung' oder auch chronische Bronchitis: Erkrankung der Lunge und der Bronchien, ähnlich dem Asthma bronchiale, aber durch eine andere Entzündungsreaktion bedingt, häufigste Ursache ist langjähriger Zigarettenkonsum.

Diabetes mellitus:
'Zuckerkrankheit': Erkrankung des Kohlehydratstoffwechsels.

DMP:
'Disease management Program': Behandlungsprogramme für verschiedene chronische Erkrankungen nach festgelegten Untersuchungs- und Kontrollkriterien.

Gesundheitsuntersuchung:
Vorsorgeuntersuchung zur Früherkennung von Erkrankungen und zum Erhalt der Gesundheit.

Gynäkologische Vorsorge:
vom Frauenarzt angebotene Vorsorgeuntersuchungen, z.B. zur Früherkennung von Brustkrebs und Gebärmutterkrebs.

Hausarztzentrierte Versorgung:
Von verschiedenen Kassen mit unterschiedlichen Inhalten angebotene Programme mit dem Ziel, die vernetzte Versorgung Hausarzt/Facharzt/ Krankenhaus zu verbessern.

Hautscreening: Vorsorgeuntersuchung auf Hautkrebs

Jugendgesundheitsuntersuchungen:
Gesundheitsuntersuchung für Jugendliche zwischen dem 14. und 16. Lebensjahr als freiwillige Abschlußuntersuchung der kindlichen Vorsorgeuntersuchungen (gelbes Untersuchungs-Buch) mit besonderem Augenmerk auf Entwicklungsstörungen.

Jugendarbeitsschutzuntersuchungen:
Gesundheitsuntersuchung bei Jugendlichen vor einer geplanten Berufsausbildung.

KHK:
'Koronare Herzkrankheit': Erkrankung der Herzkranzgefäße mit Minderdurchblutung des Herzens.

Koloskopie:
'Dickdarmspiegelung': endoskopische Untersuchung des Dickdarms, entweder bei Beschwerden oder als Darmkrebsvorsorge ab dem 54. Lebensjahr.

Krebsvorsorge:
Vorsorgeuntersuchung zur Früherkennung von bösartigen Erkrankungen.

Kurzwelle:
Wärmebehandlung durch kurzwellige Bestrahlung der betroffenen Körperregion zur Schmerzlinderung, wird meist bei Rückenschmerzen angewandt.

Phytotherapeutische Behandlungen:
Behandlung von Krankheiten mittels Heilpflanzen bzw. deren Extrakten.

Psychosomatische Grundversorgung:
Einbeziehung psychischer Faktoren in Krankheitsbilder (Qualifizierung durch Zusatzausbildung).

Psychotherapie:
Die Psychotherapie ist die Behandlung Krankheiten, Leidenszustände oder Verhaltensstörungen mit Hilfe einer Gesprächsbehandlung. Je nach Form der Psychotherapie findet hierbei eher eine Auseinandersetzung mit dem Unbewussten statt, um die Ursachen der Erkrankung zu klären, oder es wird eher der Bereich des bewussten Denkens und Empfindens ergründet und durchleuchtet (z. B. Gesprächstherapie oder Verhaltenstherapie).

Ruhe-EKG:
Ableitung schwacher Aktivitätsströme des Herzens zur Untersuchung auf Herzerkrankungen in Ruhe (Im Gegensatz dazu wird ein Belastungs-EKG=Ergometrie unter körperlicher Anstrengung abgeleitet).

Sonographie:
oder umgangssprachlich Ultraschall genannt, ist die Anwendung von Schallwellen als bildgebendes Verfahren zur Untersuchung von Gewebestrukturen (z.B. Bauchorganen oder der Schilddrüse) in der Medizin und Veterinärmedizin.

Spirometrie:
Lungenfunktionsmessung zur Beurteilung von Erkrankungen der Bronchien und der Lunge.

Substitutionstherapie:
Behandlung Drogenabhängiger mittels Ersatzstoffen, in Verbindung mit psychosozialer Betreuung durch Drogenberatungsstellen.

Tens:
Behandlung langwieriger Schmerzen des Bewegungsapparates durch Elekrostimmulation.

Vorsorgeuntersuchungen:
verschiedene standartisierte Untersuchngen unter Anderem zur Vorbeugung von chronischen Erkrankungen und Krebserkrankungen (siehe auch Gesundheitsuntersuch, Krebsvorsorge, Koloskopie, Gynäkolog. Vorsorge).

Ultraschalluntersuchungen:
Umgangssprachlich für Sonographie, siehe dort.

Seitenanfang